Für Fragen aller Art könnt ihr Sebastian Hofheinz kontaktieren oder uns auf unseren Social Media-Präsenzen anschreiben. Hier sind aber schon einmal die wichtigsten Punkte, die immer wieder zur Sprache kommen:

Der Studiengang HCI richtet sich an Absolventen mit einem BA-Abschluss in Wirtschaftsinformatik, Angewandter Informatik, Informatik oder einem vergleichbaren Studiengang, der Software- und Mediengestaltung als wesentlichen Gegenstand behandelt. Aber auch Studierende anderer Studiengänge können sich bewerben – ein Nachweis von 30 Leistungspunkten im Bereich Software-Entwicklung (hierzu zählen auch Mediengestaltung, Interaktionsdesign, etc.) ist jedoch Voraussetzung.

Besonders wichtig ist der Wunsch und die Fähigkeit, sich auf Menschen in ihren realen Kontexten einzulassen und Systeme maßgeschneidert auf Basis dieses situierten Verständnisses zu konzipieren.

Ja, auf jeden Fall! Die Lingua franca in der Wissenschaft ist heutzutage Englisch. Da wir uns im Master HCI an den aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Forschung orientieren, besteht fast die gesamte Literatur während des Studiums aus englischsprachigen Texten. Ein Großteil der Veranstaltungen findet auf Englisch statt und aufgrund unserer starken internationalen Vernetzung, werden auch Veranstaltungen von englischsprachigen Gastdozentinnen und -dozenten geboten, wie z.B. Jennifer Rode. Des Weiteren ist seit dem Wintersemester 2014/15 der Studiengang internationalisiert, wodurch er erstmals durchgängig auf Englisch studierbar und für englischsprachige Studierende zugänglich ist.
Die Uni Siegen ist eine ganz normale öffentliche Hochschule und da in NRW mittlerweile keine Studiengebühren mehr erhoben werden, kostet das Studium lediglich den normalen Semesterbeitrag von ca. 240 Euro pro Semester. In diesem Betrag ist allerdings auch schon das NRW-Ticket enthalten, mit dem alle Studierenden im größten Bundesland Deutschlands so viel und so weit mit dem Nahverkehr fahren können wie sie möchten!
Dieses Thema kommt immer wieder auf und ja, das ist natürlich auch in Siegen möglich, allerdings legen die Dozenten auf folgendes großen Wert: Es muss eine wissenschaftliche Forschungsfrage dahinterstecken. Industrieunternehmen missbrauchen Absolventinnen und Absolventen leider ab und an als billige Arbeitskräfte für spezifische Projekte mit wenig bis keinem wissenschaftlichen Anspruch und darauf lassen sich die Siegener Dozenten nicht ein. Jeder entsprechende Plan sollte also vorher mit einer Professorin oder einem Professor abgesprochen werden!
Natürlich hat auch die Uni Siegen diverse Partneruniversitäten in der ganzen Welt. HCI-Studierende haben bereits unter anderem Auslandssemester in Limerick (Irland), Peking (China) und Tulsa (USA) absolviert. Sprecht bei Interesse einfach mit einem der Dozenten oder eurem Academic Advisor, Marco Durissini. Es lässt sich bestimmt für jeden etwas Passendes finden.
Ausgezeichnet! Fast jede/r HCI-Studierende die/der möchte, hat auch einen Nebenjob als studentische Hilfskraft hier an einem der Lehrstühle. Da sehr viele Forschungsprojekte mit großem SHK-Bedarf laufen, ist das möglich. Durch die thematische und örtliche Nähe zum Studium lässt sich ein solcher Job sehr gut mit dem Studium verknüpfen.
Auch das ist möglich. Unsere Professoren und Mitarbeiter haben gute Kontakte zur lokalen Industrie, insbesondere zu diversen KMU und vermitteln bei Bedarf gerne.
Aber gerne doch! Wie erwähnt arbeiten sehr viele der HCI-Studierenden als SHKs und stehen hier bei weitem nicht nur am Kopierer, sondern werden mit viel Eigenverantwortung betraut, dürfen selbst Studien, Nutzertests, etc. durchführen und auch in wissenschaftlichen Veröffentlichungen mitarbeiten. HCI-Studierende haben es schon während ihres Studiums auf viele Konferenzen (teilweise auch internationale und sehr renommierte Konferenzen) geschafft. Auch für Studierende, die nicht vor haben später in der Forschung zu arbeiten, bietet sich damit eine gute Möglichkeit, Haus- und Seminararbeiten zumindest probeweise für wissenschaftliche Journals und Konferenzen eingereicht werden können, was die Motivation (und im Nachhinein das Ansehen) sehr fördert!
Angesichts der Wichtigkeit dieser Frage haben wir eine eigene Rubrik hierfür erstellt!
Siegen bietet Discos und Kneipen aller Couleur (vom Mainstream bis Dark), eine recht aktive WG-Szene und die Gegend ist wunderschön und lädt zum Mountainbiken, Motorradfahren und anderen Aktivitäten im Freien ein.

Außerdem gibt es natürlich die ganze Bandbreite “normaler” Aktivitäten wie z.B. (Uni-)Sport, Restaurants, Theater, etc. Siegen bietet eine besonders beeindruckende “Bottom up”-Kultur. Es gibt z.B. einen Urban Garden, einen Hackspace, eine autonome Theatergruppe, ein BarCamp oder auch das FabLab. Es bieten sich viele Möglichkeiten spannende, kreative und engagierte Menschen kennenzulernen. Zu den meisten dieser Aktivitäten hat HCI auch einen ganz guten Draht bzw. in Teilen der Unternehmungen sind unsere Studierenden auch aktiv.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Grundsätzlich kann ein erster Eindruck über die Veranstaltungen dem Modulhandbuch entnommen werden. Weiterhin ist da natürlich das LSF (so heißt das Vorlesungsverzeichnis). Hier findest du die entsprechende HCI-Seite, allerdings ist diese mit Vorsicht zu genießen. Wie so oft an Unis ist das Verzeichnis manchmal nicht auf dem aktuellen Stand oder ganz neue Veranstaltungen (in HCI haben wir sehr oft kleine, teilweise auch sehr spontan aus Studierendenwünschen entstehende Seminare) sind dort noch nicht eingetragen. Die tendenziell aktuellste Seite ist die Übersichts-Seite gleich hier.
Und wir helfen sehr gerne weiter!

Dein genereller Ansprechpartner ist Marco Durissini, unser Academic Advisor. Weiterhin kannst du aber auch jederzeit HCI-Studierende kontaktieren, die dir einen guten Einblick ins Studium und alles weitere geben können. Am einfachsten geht das, wenn du auf unsere Facebook-Seite postest oder uns an-twitterst, wir vermitteln dich dann an die Person weiter, die dir am besten helfen kann!

Teil uns auch gerne mit, falls Du etwas an dieser FAQ vermisst, so dass wir sie verbessern können!