Prof. Volker Wulf

Volker Wulf (Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Neue Medien sowie Direktor des Institutes für Medienforschung und Leiter des Geschäftsfeldes „Benutzerorientiertes Software-Engineering am Fraunhofer-FIT, St. Augustin) forscht und entwickelt in Bereichen der innovativen Anwendungen aus den Bereichen der Kooperationssysteme, des Wissensmanagements und des Entertainment Computings mit speziellem Fokus auf flexible, durch Endbenutzer anpassbare Software-Architekturen sowie Methoden benutzerorientierter Entwicklung und Einführung.

Prof. Volkmar Pipek

Volkmar Pipek (Lehrstuhl Kooperations-Systeme / CSCW und Soziale Medien) arbeitet seit mehr als 15 Jahren an Methoden der benutzerorientierten Technikgestaltung in Entwurfs-, Einführungs- und Nutzungsphase. Im Fokus steht dabei der Kooperationsprozess zwischen allen Beteiligten, sei es in Organisationen, Communities oder in sozialen Medien. Konzepte und Technologien für Kooperations- und Wissensmanagement-Systeme zielen dabei auf die nachhaltige Verbesserung betrieblicher Infrastrukturen ab.

Prof. Gunnar Stevens

Professor Gunnar Stevens ist Professor für Economics and Software Engineering an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Davor war er im Rahmen seiner Juniorprofessur Lehrender an der Universität Siegen, wo er noch immer einen Lehrauftrag hat. Als ausgebildeter Informatiker mit Schwerpunkt in mathematischer Logik ist er gewissermaßen Quereinsteiger. Jedoch forscht und lehrt er seit über zehn Jahren im Bereich beteiligungsorientierte Entwicklungs-Methoden, ethnographischer Designtheorien und agiler User Experience Methoden. Er hat mehrere Jahre in der Industrie als Softwareentwickler und am Fraunhofer FIT als Usability-Consultant gearbeitet. Er lehrt an der Universität Siegen Usability- und UX-Design-Methoden, nachhaltige IT und digitale Ästhetik. Ferner führt er für Unternehmen Usability-Studien durch und berät sie in der Integration sowie Umsetzung agiler, moderner Innovationsmethoden wie dem Design Thinking.

Jun. Prof. Claudia Müller

Juniorprofessorin für Wirtschaftsinformatik, insb. IT für die alternde Gesellschaft. Der Arbeitsbereich der Juniorprofessur richtet sich in der Lehre und der Forschung auf informationstechnologisch gestützte Lösungen für die Herausforderungen und Problemlagen des demographischen Wandels. Zielsetzungen richten sich auf den Erhalt und die Erhöhung der sozialen Teilhabe älterer Menschen, deren Mobilität und Selbstständigkeit sowie den Erhalt bzw. die Verbesserung des häuslichen Wohlbefindens und der Gesundheit im höheren Lebensalter. „Alternde Gesellschaft“ weist darüber hinaus auf intergenerationelle Konzepte eines guten Lebens und die Vielfältigkeit von individuellen Bedürfnissen und Wünschen, um ein Leben in sozialer Teilhabe führen zu können.

Einige der wissenschaftlichen Mitarbeiter

Dr. Markus Rohde

Markus Rohde studierte Psychologie und Soziologie an der Universität Bonn und ist Gründungsmitglied des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik. Seit 2004 arbeitet er am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Universität Siegen. Seit 1991 universitäre Forschung zu den Themen „Software-ergonomische Gestaltung vernetzter Systeme“ sowie „Organisations- und Technikentwicklung“; seit 1994 ehrenamtliche Arbeit als Redakteur des politikwissenschaftlichen Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen; von 1994 bis 1997 freiberuflicher Organisationsberater und Dozent in der beruflicher Weiterbildung, Beratungstätigkeit für mittelständische Dienstleistungsunternehmen, Produktionsbetriebe und Nonprofit-Organisationen; von 1997 bis 2001 Geschäftsführer der AGENDA CONSULT GmbH; von 2002 bis 2004 Projektleiter am IISI. Arbeitsschwerpunkte sind Human-Computer Interaction, Computer Supported Cooperative Work (CSCW), organisationales und kollaboratives Lernen, virtuelle Teams, Nichtregierungsorganisationen und (Neue) Soziale Bewegungen.

Matthias Betz

Matthias Betz studierte an der Universität Siegen Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt ubiquitäre Anwendungssysteme und Embedded Software Architectures. Von 2007 bis 2011 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich „Usability und User Experience Design“ des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnologie (FIT) in St. Augustin bei Bonn. Neben seinem Arbeitsschwerpunkt „Ubiquitous Computing for First Responders“ gehört er zu den maßgeblichen Mitbegründern des Forschungsfelds „HCI for Sustainability“ des Fraunhofer FIT. Seit 2011 arbeitet Matthias Betz als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Wirtschaftsinformatik und Neue Medien“ der Universität Siegen und leitet und koordiniert den Forschungs- und Entwicklungsverbund „Koordinator“. In seinem Promotionsvorhaben forscht er schwerpunktmäßig an Methoden des Rapid Prototyping von eingebetteten verteilten Systemen am Beispiel der Kommunikations- und Koordinationsunterstützung von Feuerwehrleuten im Innenangriff. Im HCI Master Programm lehrt er Prototyping- und Design-Methoden von Tangible User Interfaces auf Basis der Arduino Plattform und mittels Techniken des 3D-Printing.

Timo Jakobi

Timo Jakobi studierte im 2-Fach-Bachelor Sozialwissenschaften und Informatik an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach seinem Abschluss begann er 2009 den Master-Studiengang Human Computer Interaction an der Universität Siegen. Seit April 2012 ist Timo Jakob als wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Universität Siegen tätig. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich mit der Exploration von Gestaltungspotentialen im Bereich von Energie-Feedback-Systemen für Privatanwender. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Interaktionskonzepte von Nachhaltigkeits- und Eco-Feedbackforschung, sowie Datenschutz und Datensicherheit des Verbrauchers.

Dr. Christian Reuter

Christian Reuter studierte an der Universität Siegen und École Supérieure de Commerce de Dijon in Frankreich. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als freiberuflicher IT-Entwickler und -Berater arbeitete er nach seiner Diplomarbeit mit RWE zuerst als IT Consultant für einen Telekommunikationskonzern, bis er ein Promotionsstipendium erhielt und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Siegen begann. Im Rahmen von BMBF- und EU-finanzierten Drittmittelprojekten forscht, lehrt und publiziert er im Bereich Computerunterstützte Gruppenarbeit und Soziale Medien. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Technologiegestaltung für das inter-organisationale Krisenmanagement.

Gastdozenten

Igor Sacharow-Ross

Igor Sacharow-Ross wurde 1947 in Chabarowsk/UdSSR, dem Verbannungsort seiner Eltern, nahe der chinesischen Grenze geboren. Bald gehörte er zur nonkonformistischen Kunstszene und veranstaltete im Verborgenen die ersten Happenings und Performances im Land überhaupt. Seine Arbeiten, damals auch schon Klangkörperobjekte, waren auf den wenigen möglichen, von ihm mitinitiierten Ausstellungen nichtoffizieller Kunst zu sehen. Sie erregten die Aufmerksamkeit etwa am Institute of Contemporary Art in London, im Arts Club of Washington, auf der Biennale in Venedig (1977) und im National Museum of Art in Tokio (1978).

Dr. Habil. Roman Englert

Roman Englert schloss 1994 seinen M.Sc. in Informatik und Statistik der Wirtschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ab. Seine Dissertation, die er 1998 abschloss, legte er abschließend in den Bereichen der Informatik und Photogrammetrie ab, ebenfalls an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Darauf folgend war er bis 1999 als Post-Doc am Institute of Pattern Recognition and Image Processing an der Universität Wien tätig. Im März 2008 beendete er seine Habilitation im Gebiet des Planning and Scheduling an der Technischen Universität Berlin, woraufhin er als Assistant Professor im Department Information System Engineering der Ben-Gurion University (Israel) tätig war. Er lehrt seit 2010 an der Universität Siegen und arbeitet derzeit als Head of Operations Compliance für die Corporate IT der Deutschen Telekom AG.